Fieber als Indiz eines intakten Immunsystems

Fieber ist keine eigenständige Krankheit, sondern meistens Zeichen eines aktivierten und aktiven Immunsystems. Der Körper ist gerade dabei, einen "Feind" (Bakterium, Virus) zu bekämpfen und zu besiegen. Dazu wird auch das Fieber benötigt. Daher ist es einleuchtend, daß es nicht gut ist, den Organismus bei der Aktivierung seines Abwehrsystems zu unterbrechen. Wenn man also die beliebten "fiebersenkenden und entzündungshemmenden Medikamente" (wie zum Beispiel Aspirin etc.) nimmt, senkt man zwar rasch das Fieber, aber man schaltet auch gleichzeitig alle anderen Abwehrmaßnahmen ("entzündungshemmend") aus. Resultat: Ein Organismus, dem "die Flügel gestutzt sind". Selbstverständlich kann Fieber auch aus anderen Gründen entstehen (zum Beispiel bei einem Sonnenstich oder bei schweren Erkrankungen, inneren "Auto-Immun-Erkrankungen"). In letzteren Fällen ist bereits alles außer Kontrolle geraten, die Behandlung ist eine schulmedizinische Angelegenheit (Akut-Medizin!). Bei diesen Ausnahmen muß fiebersenkend eingeschritten werden. 

Wann muß man das Fieber senken? Wann nicht? 

Bei Kindern gibt es auch Fieberkrämpfe, und es ist mitunter empfehlenswert, das Fieber nicht so hoch ansteigen zu lassen, damit es nicht mehr Schaden als Nutzen bringt. 

Fiebersenkende Mittel? 

In der Therapie der heutigen Medizin wird aber viel öfter "gutes" Fieber unterdrückt, ohne daß irgendeine Gefahr bestünde. Die gefährlichen Zustände, bei denen man außer Kontrolle geratenes Fieber senken muß, sind eigentlich sehr selten. 

Speziell bei Kindern kann man getrost zu Wadenwickeln, Leibwickeln, den bekannten "Essigsocken" und ähnlichen Maßnahmen greifen. Man kommt in 95% der Fälle ausgezeichnet damit aus, ohne das Immunsystem ausschalten zu müssen. Als einziges natürliches "fiebersenkendes" Mittel darf man Desoxycholsäure (DCA) bekommen. Diese Substanz wird von den richtigen Darmbakterien erzeugt und ist im Körper meist nur mangelhaft vorhanden. DCA beflügelt das Immunsystem, der Organismus wird mit seiner Abwehrleistung rasch fertig und dadurch wird das Fieber gesenkt! Mit Hilfe von DCA heilen banale Infekte innerhalb von Stunden oder längstens zwei Tagen. Diese Substanz wird ausschließlich bei Fieber wirksam und senkt das Fieber nicht, wenn das Immunsystem andere Maßnahmen benötigt (zum Beispiel Antibiotika). Aber – DCA ist nicht patentierfähig und wird daher von der Pharma-Industrie nicht propagiert. Wenn der Körper bei einem Infekt kein richtiges Fieber erzeugen kann, hilft auf jeden Fall eine Basisregeneration. Sie sollte bei jeder herabgesetzten Abwehr unbedingt gemacht werden. Fieber, chronisch wiederkehrendes: 

Manche Menschen leiden an chronisch immer wiederkehrenden leichten Fieberschüben – meistens ist es kein hohes Fieber, sondern nur erhöhte Temperatur. Sie irren dann oft von Arzt zu Arzt, und weil man nichts finden kann, ist nicht nur der Patient ratlos. Auch in diesen Fällen ist es ganz simpel:

Eine Basisregeneration wird das Immunsystem wiederherstellen, damit es die Krankheit besiegen kann. In neun von zehn Fällen geht das ganz rasch und einfach. Auch eine Überwärmungstherapie kann diesen Erfolg bringen. In der Naturheilkunde ist man nie abhängig davon, den "Feind" kennen zu müssen, sondern wir vertrauen auf die Fähigkeit der Selbstheilungskräfte. 

Wir haben deren "Geheimnisse" verstanden: Wir wissen, wie sie arbeiten und wie man sie unterstützen und ankurbeln kann. Es ist uns egal wie das Virus heißt – oder ob es überhaupt einen Namen hat. 

Krankheitsindex

Diese Seite enthält einen Auszug aus dem Buch Heilung statt Pillen, das Sie hier bestellen können.